Workshops und Vorträge

Hier werdet ihr bald das ganze Programm zum „D.I.Y. against profit fest“ am 24.10.2015 in der Roten Flora sehen:

Es werden viele verschiedene Workshops und Vorträge aus unterschiedlichen Bereichen angeboten. Alle Workshops sowie Vorträge werden in der Flora stattfinden.

Die ersten Workshops/Vorträge wollen wir nun euch mitteilen, weitere werden noch folgen: (Alle Angaben sind ohne Gewähr). Die Zeiten werden demnächst auch hier bekannt gegeben.

Crimethinc Vortrag in Englisch:

Anti-Police struggles in the U.S. CrimethInc. Ex-Workers‘ Collective

weitere Infos gibt es hier:
http://crimethinc.blogsport.de/


background:
In the past year the U.S. has seen a dramatic wave of resistance to racialized policing. In some cases the protests expressed themselves within a reformist framework of police accountability, but quite often they extended to a rejection of police as such. Our talk will chart anarchist involvement in U.S. anti-police struggles from 2009 to the present, with special attention to race, the left, and the current non-state backlash. For us, struggles against policing are central to anti-capitalist struggle in the 21st century. They respond to a situation in which our roles in the economy are fluid and precarious, and in which the control of marginalized populations is crucial for the machinery of exploitation.

After the presentation, stick around to discuss what we‘ve learned and to share lessons from your own context.

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Workshop: veganer Kochworkshop mit Fräulein Flauschmiez (einfach,lecker vegan kochen/backen)

Fräulein Flauschmiez backt und kocht seit Jahren vegan, hat eine Sprossenzucht auf ihrer Fensterbank und möchte zukünftig gerne biovegan Gemüse anbauen. Da sie gerade nicht mit dem veganen Catering Kollektiv unterwegs ist, freut sie sich beim D.I.Y. Against Profit Fest einen Workshop geben zu dürfen. Als Hauptspeise wird es bunten Couscous Salat geben, inspiriert von einem syrischen Rezept und als Nachspeise Mousse au chocolat. Die Zutaten sind, wenn möglich, regional, biologisch und fair trade. Seht selbst, wie schnell, einfach und lecker D.I.Y.- Küche ist! :)

weitere Infos zu ihrem Koch/Back Blog:
http://frlflauschmiez.blogspot.de/


////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Vortrag vom Ermittlungsausschuss Hamburg:
https://eahh.noblogs.org/

Kleines Demo-ABC:
Das “kleine Demo-ABC” haben viele schon einmal in der Hand gehabt – es wird als “Rechtshilfetipps vom Ermittlungsausschuss Hamburg” gedruckt. Der EA Hamburg informiert unter anderem über:

- Vor und auf der Demo/der Aktion
- Verletzte & Pfefferspray
- Platzverweise & Kessel
- Freiheitsentziehung
- Auf der Wache…EA anrufen
- Verletzt auf der Wache
- Nix sagen, nix unterschreiben
- “ED-Behandlung”
- Unter 18?
- Wenn du wieder draußen bist…

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Workshop Zine selber erstellen: (Tipps und Tricks)
http://xclusivx.com/

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Lesung (aus dem neuen Buch „Mit Baumhäusern gegen Bagger – Geschichten vom Widerstand im rheinländischen Braunkohlerevier“ ) sowie Vortrag.

Mehr Infos zur Waldbesetzung auf ihrem Blog:
http://hambacherforst.blogsport.de/

Oder auf YouTube (40 minütige Doku):
https://www.youtube.com/watch?v=0u2PV0qHsTk

Hintergrund:
„Whose forest? Our forest!“
Seit April 2012 ist der Hambacher Forst fast durchgängig von Aktivist*innen besetzt, die durch kreaktive Aktionen und zivilen Ungehorsam verhindern wollen, dass die Bäume dort für den Braunkohletagebau Hambach gefällt werden. Das „Do It Yourself“ Prinzip wird im Wald sowie auf der angrenzenden besetzten Wiese gelebt (und geliebt), weshalb wir uns sehr darüber freuen, dass Aktivist*innen der Hambacher Forst Besetzung am 24.10. dabei sind!

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Vortrag sowie Möglichkeit des Austausches mit der Out of Action Gruppe:

weitere Infos gibt es hier:
https://systemausfall.org/rhhh/?q=node%2F103

Traumatisierung und Widerstand

Aktivist*innen, die Widerstand gegen den kapitalisitschen Normalzustand leisten, sind häufig von Repression betroffen. Der Umfang und die Folgen von Repression sind vielfältig und haben das Ziel uns vom politischen Widerstand abzuschrecken. Wir wollen in dem Workshop emotionale Folgen von Repression beleuchten und uns über Möglichkeiten eines solidarischen Umgangs auseinandersetzen.

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

PGP Workshop am Laptop: Alles sicher ? Festplatten und Mailverschlüsselung